NO SERVICE

PERFORMANCE + NACHGESPRÄCH

Was ist eigentlich los in der Welt, in Indien, in Deutschland? Wir laden dazu ein, euch gemeinsam mit uns auf die Reise des kollektiven Gedankenaustausches zu begeben…

In „No Service“, einem nonverbalen Performance Projekt, werden Fragen an unsere Position und unsere Verantwortlichkeiten innerhalb der Gesellschaft auf die Bühne gebracht und gemeinsam mit dem Publikum reflektiert. Dies geschieht in der Form von zwei Charakteren, die sich auf die Suche nach ihrem Platz in der Gesellschaft machen. Dabei steht das „Funktionieren-“ und „Immer-Effizient-Sein-Müssen“ in einem kapitalistischen System im Vordergrund, gekoppelt an die Fragen: Für wen? bzw. Wofür? Was macht das mit mir als Mensch? Diese Auseinandersetzungen werden in einem so geöffneten und abstrahierten Maß thematisiert, dass sich nicht nur spezifische Gruppen darin wiederfinden können, sondern jedes Publikum – unabhängig von Geschlecht, Glaube, Kultur, Nationalität und Sprache. 

Die Performance setzt sich zusammen aus mehreren Episoden, die performativ und atmosphärisch das Spannungsfeld zwischen strukturellen und persönlichen Begegnungen thematisieren, die in unserem globalisierten Alltag entstehen. Wir wollen euch in unserem partizipativen Präsenz-Format willkommen heißen und trotz sprachlicher, kultureller sowie nun auch körperlicher Distanz gemeinsam einen Ort des Austausches, des Ankommens und des Verbindens kreieren.

Ein Projekt des indisch-deutschen Theaterkollektivs Kāhi Kaļenā

TERMINE & INFOS

20. August / Freitag // 20:30 Uhr + 22:00 Uhr /// VOR ORT

Das Format besteht aus 45 Minuten Performance und einem anschließenden Publikumsgespräch (ca. 20 Minuten).

Eintritt frei. Um Spende wird gebeten.

ANMELDUNG